Verantwortungsprinzip gilt auch in der Politik

09.11.2016

„Das Tourismusbüro und die Angestellten dürfen nicht als alleinige Sündenböcke enden. Wenn die Politik zum Beispiel konzeptlose Arbeit kritisiert, muss sie sich die Frage gefallen lassen, ob sie denn überhaupt selbst ein Konzept hat. Denn es ist die Verantwortung der Politik, Konzepte vorzugeben. Aber genau das hat die Politik in Bad Bramstedt bisher nicht getan. Der Tourismusausschuss – der übrigens auch für Finanzen und Wirtschaft zuständig ist – hat sich seit der letzten Wahl unter dem neuen CDU-Vorsitz, nur zwei- bis dreimal im Jahr getroffen. Seltener trifft sich nur noch der Kleingartenausschuss. Der Dornröschenschlaf muss ein Ende haben. Wir Freien Demokaten haben bereits Vorschläge gemacht: Das Tourismusgutachten von 2011 aus der Schublade befreien, Gastroinitiative starten, ein touristisches Hinweisschild auf das Schloss an der Autobahn. Über diese und neue Ideen kann man mit uns Freien Demokraten gerne jederzeit sprechen.“ Das sagt Helmer Krane, FDP-Ortsvorsitzender und tourismuspolitischer Sprecher anlässlich der Kritik am Tourismusbüro.

Please reload