Das Datum für die Digitalisierung ist gesetzt

09.12.2017

Anlässlich der Äußerung des IT-Koordinators der Stadtverwaltung, Herrn Mielke, in der vergangenen Finanzausschusssitzung, die Einführung des digitalen Sitzungsdienstes sei bis Herbst 2018 möglich, erklärt Helmer Krane, Vorsitzender der FDP Bad Bramstedt und Bürgerliches Mitglied im Finanzausschuss:

 

„Wir Freien Demokraten freuen uns, dass Tempo in die Digitalisierung der Verwaltung kommt. Auf das Zieldatum Herbst 2018 werden wir die Stadtverwaltung jetzt festnageln. Die Erinnerung in meinem Outlook-Kalender ist gesetzt. Wenn der digitale Sitzungsdienst 2018 kommt, wird es vier Jahre her sein, dass wir Freien Demokraten die Stadtverwaltung um die Prüfung der Umstellung auf einen elektronischen Datenverkehr, unter weitgehendem Verzicht auf Papierdrucke, gebeten haben.

 

Der digitale Sitzungsdienst ist ein Anfang. Die Verwaltung wird entlastet, weil die Zeit für Druck und Versand eingespart wird, wir sparen Papier ein und die Qualität der Ausschussarbeit wird gesteigert. Denn die Vorlagen kommen früher an und jeder Stadtpolitiker kann einfach am Computer nachvollziehen, wann was und in welchem Ausschuss gesagt wurde. Das eigene ausgedruckte Archiv in unzähligen Ordnern Zuhause hat dann ein Ende.

Das Amt Bad Bramstedt-Land ist schon weiter als wir. Es wird Zeit, dass wir auf- und überholen.“

Please reload