Bildungsinvestitionen können wir

02.03.2018

Zu den Presseerklärungen der SPD erklärt der stellv. Vorsitzende und Kandidat zur Kommunalwahl Michael Gehringer:

 

„Der Umbau der Außenanlagen der Jürgen-Fuhlendorf-Schule ist eine Investition in Bildung, die wir Freien Demokraten begrüßen. Für uns als überzeugte Anhänger der Sozialen Marktwirtschaft ist es eine Selbstverständlichkeit, dass die einzelnen Bauarbeiten ordnungsgemäß ausgeschrieben werden. Und wir Freien Demokraten werden mit allen Unterstützern des Projektes darauf achten, möglichst viele Drittmittel einzusammeln – uns hetzt niemand, aber die JFS kann mit uns sicher sein, dass das Projekt realisiert wird. 

 

Der in der Presse zu lesenden Ansicht der SPD, die Stadt hätte die Planung ausschreiben sollen, können wir uns nicht anschließen. Mehr noch: eine weitere Ausschreibung wäre sogar ein Schildbürgerstreich gewesen. Denn die Planungen hat der Förderverein der JFS selbst in Auftrag gegeben und finanziert. Es wäre Steuergeldverschwendung, wenn die Stadt „geschenkte“ Planungen ignorierte und stattdessen selbst noch einmal dafür bezahlte. Extra 3 würde sich freuen.

 

Wir Freien Demokraten halten die Vielfalt in der Bildungslandschaft in Bad Bramstedt für eine große Stärke. Jedes Kind ist einzigartig und hat individuelle Förderung verdient. Genauso wie die Investitionen in die Gemeinschaftsschule Auenland richtig waren, ist die Stadt auch gut beraten, ein seit Jahrzehnten an der JFS bestehendes Sicherheitsproblem zu lösen und einen in die Jahre gekommenen Schulhof an neue Unterrichts- und Lernkonzepte anzupassen.

 

Im Übrigen weiß man aber auch nicht, für welche ihrer Fraktionsmitglieder die SPD spricht. Denn in der gemeinsamen Sitzung des Bildungs- und Bauausschusses haben die Sozialdemokraten uneinheitlich abgestimmt.“

 

Editiert am 02.03.18 um 18:16Uhr auf Bitten der SPD.

Please reload