Bissenmoorer können sich auf uns verlassen

14.08.2018

Zum geplanten Spielplatzbau in Bissenmoor erklären Frank Masur, Mitglied im Bauausschuss, und Anja Schuppe, Stadtverordnete und Mitglied im Hauptausschuss:

 

Frank Masur: „Wir Freien Demokraten setzen uns für einen schnellen Bau des Spielplatzes ein. Wir haben dafür unseren Teil während der Sommerpause durch Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen erbracht. Unser Ziel als Fraktion ist es, auf der heutigen Hauptausschusssitzung zu einem verbindlichen Zeitplan für den Bau des Spielplatzes zu kommen. Ich möchte, dass man in der nächsten Saison zu den Kindern im Bissenmoor gut gelaunt sagen kann: ‚Geht doch auf den Spielplatz‘. Für uns Freie Demokraten ist Ausgangspunkt für die Baugestaltung das Ergebnis der erfolgten Beteiligung von Kindern und Eltern. Wir wollen einen zeitgemäßen Spielplatz – es soll nicht zu Lasten der Kinder gehen, dass die Baukosten für einen Spielplatz seit Beginn der Erschließung des Bissenmoors gestiegen sind.“

 

Anja Schuppe: „Für uns Freie Demokraten ist zudem wichtig, dass der Spielplatzbau nicht durch die Diskussion über mögliche Verfahrensfehler in der Vergangenheit verzögert wird. Wir setzen uns dafür ein, dass die Aufarbeitung im Anschluss transparent erfolgt und wir begrüßen das Bekenntnis aller Beteiligten hierzu. Bei der Nachkontrolle darf jedenfalls nicht vergessen werden, dass das Projekt Bissenmoor lange Jahre ein Sorgenkind der Stadtpolitik war und entsprechende Vertragsänderungen sehr wahrscheinlich nicht ohne Anlass erfolgt sind. Für mich fehlt auch – entgegen vereinzelter anderslautender Stimmen – der Hinweis auf eine fehlende Beteiligung der Stadtgremien. Tatsache ist, dass über die Vorgänge offensichtlich mehrmals zum Beispiel im Planungsausschuss berichtet wurde. Es erscheint mir deswegen sehr unwahrscheinlich, dass das mögliche Fehlen von Beschlüssen ohne Billigung der damals beteiligten Stadtpolitiker erfolgte.“

Please reload