Aufstehen für einen sauberen Wahlkampf

21.08.2018

Anlässlich der wiederholten Indiskretionen über vertrauliche Dokumente und Inhalte nichtöffentlicher Sitzung erklärt Helmer Krane, Orts- und Fraktionsvorsitzender der FDP Bad Bramstedt:

 

„Das Durchstechen von vertraulichen Dokumenten und Beratungen bedroht unser städtisches Gemeinschaftsgefühl. Ich habe den Eindruck, dass die Verantwortlichen auf diese Weise einen fragwürdigen und schmutzigen Wahlkampf erreichen wollen.

 

Wir Freien Demokraten stehen aus Überzeugung für Transparenz und Offenheit. Wir sollten uns immer kritisch fragen, ob Politik gläsern genug ist. Denen, die gerade die Gesetze ignorieren, geht es aber sichtlich nicht um das Ideal von öffentlicher Diskussion, sondern um Stimmungskontrolle durch Schlagzeilen. Gesetze sind auch im Wahlkampf keine Spielmasse. Das verletzt das Vertrauen der Bürger darin, dass wir ehrenamtlichen Kommunalpolitiker unseren Job professionell und integer erledigen. Im schlimmsten Fall werden Menschen, die mit dem Wahlkampf nichts zu tun haben - wie nun Herr Duwe - in Mitleidenschaft gezogen, indem man nicht die offizielle Bekanntmachung abwartet. Das können wir Freien Demokraten nur verurteilen.

 

Dieses Vorgehen wird auch noch lange über den Wahltag hinaus negative Folgen für die Stadt haben. Denn wir Bad Bramstedter haben in den letzten Jahren viel erreicht, weil wir im konstruktiven Streit über die beste Lösung das demokratische Verfahren und uns gegenseitig respektiert haben. Man sollte aufstehen gegen die, die gerade diesen Respekt vermissen lassen. Auch im Wahlkampf darf das Ziel nicht aus den Augen verloren werden: Das Beste für die Stadt zu erreichen.“

Please reload