SELBSTBESTIMMT IN ALLEN LEBENSLAGEN

Bad Bramstedt soll eine Stadt sein, in der jeder Mensch den eigenen Lebensentwurf möglichst erfolgreich umsetzen kann. Wir Freien Demokraten wollen eine Politik, die nicht erzieht, sondern die einen Rahmen für selbstbestimmte Entscheidungen gibt. Das Leben im Grünen soll kein Verzicht auf Mobilität und digitalen Anschluss bedeuten. Eine liebenswürdige Stadt zeichnet sich dadurch aus, dass sie in jedem Lebensalter Entfaltungsmöglichkeiten und Leben in der Gemeinschaft ermöglicht.

ATTRAKTIVES LEBENSUMFELD

Eine lebenswerte Stadt bietet Freiraum, um das private Leben aufzubauen, und schafft gleichzeitig Räume des Ausgleichs und der Begegnung. Die Erhöhung der Aufenthalts- und Lebensqualität Bad Bramstedts kommt allen zugute und ist zudem das richtige Rezept für eine Tourismuspolitik, welche die touristischen Potentiale der Stadt realistisch erfasst und optimal ausnutzt.

Nutzungskonzept für Bleeck und Schlosswiese

Wir Freien Demokraten wollen ein Nutzungskonzept für den Bleeck und die Schlosswiese. Gerade die durch die Umgestaltung des Bleecks gewonnene Aufenthaltsqualität sollte zu einer weiteren Belebung genutzt werden. Dazu schlagen wir vor, entweder das Tourismusbüro entsprechend weiterzuentwickeln oder an Private eine Konzession für das Veranstaltungsmanagement zu vergeben.

Öffnet das Schlosstor

Wir Freien Demokraten wollen die dauerhafte Öffnung des Schlosstors. Die Grünfläche hinter dem Schloss ist aktuell optisch vom belebten Bleeck abgeschnitten. Eine Folge ist die geringe Alltagsnutzung. Eine Öffnung des Schlosstors würde die Grünfläche besser an den Bleeck anbinden und eine erhebliche Aufwertung bedeuten. Zudem entspräche die Öffnung der Geschichte des "Schlosses" als Torhaus der früher vorhandenen Schlossanlage.

Sozialer und bedarfsorientierter Wohnungsbau

Wir Freien Demokraten wollen beim Erlass neuer Bebauungspläne, wenn die aktuelle Wohnmarktsituation es erfordert, einen bestimmten Anteil an sozialem Wohnungsbau festsetzen. Dabei fördern wir gerade bei vorhabenbezogenen Bebauungsplänen Mischfinanzierungen. Denn eine Stadtgemeinschaft profitiert davon, wenn verschiedene Einkommensgruppen zusammenleben. Zudem braucht es zunehmend barrierefreien Wohnraum als Reaktion auf den demografischen Wandel. Deswegen haben wir Freien Demokraten uns auch beim Bau der Flüchtlingsunterkünfte für das "Kieler Modell" stark gemacht. Nach dem „Kieler Modell“ werden Wohnungen nach einiger Zeit barrierefrei aus- und umgebaut und gerade für den sozialen Wohnmarkt geöffnet.

Offene Schulhöfe

Wir Freien Demokraten unterstützen es, dass Schulhöfe auch nach Unterrichtsschluss gerade für Kinder und Jugendliche offenstehen. Das verbreitert das Freizeitangebot und das Angebot an Spielplätzen. Die Grenze des guten Miteinanders wird jedoch bei Vandalismus und Gängelung von Nachbarn überschritten. Hier muss die Stadt eine deutliche Kommunikationsstrategie verfolgen und angemessen reagieren. Dazu gehören die Sensibilisierung der örtlichen Polizei und deren schnelle Verfügbarkeit im Ernstfall. Die Kontrolle durch einen privaten Sicherheitsdienst ist nur eine temporäre Lösung - der Privatisierung des Rechtsstaats stellen wir uns entgegen.

Naherholungsgebiet

Wir Freien Demokraten wollen in einem neuen Flächennutzungsplan erreichbare Naherholungsgebiete sicherstellen. Dazu schlagen wir vor, das Areal zwischen der Glücksstädter Straße und dem Maienbeeck mit der idyllischen Bramau besser einzubeziehen und zu erschließen. Die Schaffung einer größeren Wasserfläche sollte geprüft werden.

Barrierefreiheit

Wir Freien Demokraten wollen Barrierefreiheit bei allen Projekten und Verfahren mitdenken. Die Stadt soll für alle da sein und keinem Menschen den Weg verbauen. Das Ziel ist eine ganzheitliche Barrierefreiheit. Dazu werden wir insbesondere mit der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten zusammenarbeiten.

Spielplätze

Wir Freien Demokraten wollen eine flächendeckende Erreichbarkeit von Spielplätzen. Wer die Zukunft liebt, der schafft auch eine kinderfreundliche Umgebung. Dazu gehören Spielplätze, auf denen Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben, sich austoben, Dinge ausprobieren und andere Kinder treffen können.

Hundeauslaufzone

Wir Freien Demokraten wollen eine Hundeauslaufzone schaffen. Besitzer und Hunde profitieren von Auslaufflächen, auf denen klar geregelt ist, dass keine Leinenpflicht besteht. Eine Hundeauslaufzone wäre auch ein angemessenes Dankeschön für die entrichteten Hundesteuern. Des Weiteren sollen Hundekotbeutel an den relevanten Orten bereitgestellt werden.

Polizei vor Ort

Wir Freien Demokraten begrüßen den Entschluss der Landesregierung, die Präsenz der Polizei in der Öffentlichkeit zu verbessern, indem bis zum Ende der Legislaturperiode 500 zusätzliche Stellen besetzt werden. Das macht den Rechtsstaat greifbarer und erhöht die Leistungsfähigkeit der Polizei.

ÄRZTEVERSORGUNG

Eine gute ärztliche Versorgung ist ein Qualitätsmerkmal für eine Stadt. Gerade für Senioren ist die Verfügbarkeit von medizinischen Leistungen ein wichtiger Baustein für ein selbstbestimmtes Leben. 

Mehr Haus- und Fachärzte

Wir Freien Demokraten wollen die medizinische Versorgungslage verbessern. Dafür verfolgen wir zwei Lösungswege. Erstens wollen wir neue Haus- und Fachärzte ansiedeln. Dafür muss die Stadt aktiv werben und für die richtigen Rahmenbedingungen sorgen. Viele junge Ärzte schrecken heute vor der Führung einer Einzelpraxis zurück. Deswegen sollte die Stadt im Dialog mit der örtlichen Ärzteschaft die Bildung von Gemeinschaftspraxen bzw. eines Ärztezentrums unterstützen. Das würde den Neueinstieg für junge Ärzte attraktiver machen. Zweitens wollen wir prüfen, ob die Öffnung des Klinikums Bad Bramstedt für Haus- und Facharztleistungen realisierbar ist.

MOBILITÄT DER ZUKUNFT

Als Stadt in der Metropolregion Hamburg und im Städtedreieck Hamburg-Kiel-Lübeck bietet Bad Bramstedt die Chance auf Leben im Grünen bei gleichzeitiger optimaler Anbindung an das Umland. Diese Chance wollen wir nutzen. Dabei ist Mobilität heute sowohl eine Frage individueller Lebensgestaltung als auch gelebten Umweltbewusstseins.

Radfahren attraktiver machen

Wir Freien Demokraten wollen das Radfahren in der Stadt attraktiver machen. Immer mehr Menschen fahren Fahrrad. Gleichzeitig schrecken viele Fahrradfahrer davor zurück, die Straße zu benutzen. Auf beides sollte die Stadtpolitik reagieren und für faire Bedingungen für alle Verkehrsteilnehmer sorgen. Dazu wollen wir unter anderem Einbahnstraßen für den Radverkehr öffnen. Zudem wollen wir Freien Demokraten, dass die Stadt ein Konzept von zusammenhängenden Fahrradschutzstreifen in der Stadt verfolgt.

Schulwegsicherheit

Wir Freien Demokraten wollen vor Schulen eine sichere Straßenquerung gewährleisten. Das erhöht die Verkehrssicherheit. Zudem erleichtert es Eltern die Entscheidung, ihr Kind den Weg zur Schule alleine gehen zu lassen und so deren Selbständigkeit zu fördern.

Genug Stellplätze

Wir Freien Demokraten wollen, dass bei Neubauten konsequent auf eine ausreichende Versorgung mit Stellplätzen geachtet wird. Wo in der Vergangenheit die Schaffung von Parkflächen für den motorgetriebenen Individualverkehr vernachlässigt wurde, muss auf den Straßenrand zurückgegriffen werden. Dabei stört das den Verkehrsfluss und kann sogar ein Verkehrsrisiko sein. Wir wollen, dass die Stadt hier vorausschauender handelt. Dazu wollen wir auch bestehende Bebauungspläne anpassen, sodass bei Neubauten ausreichend Stellplätze geschaffen werden.

Öffentlichen Nahverkehr ausweiten

Wir Freien Demokraten wollen uns für die Ausweitung des öffentlichen Nahverkehrs starkmachen. Gerade die AKN ist für Pendler ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Nahverkehrs. Dementsprechend setzen wir uns für den zweigleisigen Ausbau in Richtung Hamburg und eine höhere Taktung ein. Wir freuen uns, dass die Landesregierung die Aufnahme des Bahnhofes Wrist in den HVV unterstützt. Neuen Konzepten des öffentlichen Nahverkehrs wie zum Beispiel Bürgerbussen oder Anrufsammeltaxis stehen wir offen gegenüber.

Kreuzung am Kirchenbleeck

Wir Freien Demokraten wollen die Kreuzung am Kirchenbleeck beibehalten. Wir lehnen die Pläne eines Kreisverkehrs am Kirchenbleeck ab. Zwar ist ein Kreisverkehr grundsätzlich geeignet, den Verkehrsfluss zu erhöhen. Die vorgestellten Pläne gefährden jedoch die historische Komposition an Gebäuden, weil bisherige Flächen für den Fußverkehr entfielen. Außerdem würde die Parkplatzsituation in der Innenstadt verschärft.

Einsatz von Geschwindigkeitswarnanlagen

Wir Freien Demokraten wollen den Einsatz von Geschwindigkeitswarnanlagen unterstützen. Diese dienen als externe Geschwindigkeitsanzeige der Prävention gegen überhöhte Geschwindigkeit im Straßenverkehr. Geschwindigkeitswarnanlagen setzen dabei nicht auf Strafe wie Blitzer, sondern auf Bewusstseinsschaffung und Selbstkorrektur. Gerade auf dem Bleeck könnte so ein besseres Bewusstsein für Geschwindigkeit und die bezweckte Fußgängerfreundlichkeit der Tempo-20-Zone geschaffen werden.

Vorfahrt für Linksabbieger Oskar-Alexander-Straße/Butendoor

Wir Freien Demokraten wollen, dass an der Ecke Oskar-Alexander-Straße/Butendoor für die Verkehrsteilnehmer, die aus der Oskar-Alexander-Straße kommen, eine Linksabbieger-Vorfahrt eingeführt wird. Mit der Fertigstellung der Umgehungsstraße und dem Umbau der Segeberger Straße zu einer Sackgasse hat sich das Verkehrsaufkommen aus Richtung der Segeberger Straße stark reduziert. Gleichzeitig ist das Verkehrsaufkommen aus der Oskar-Alexander-Straße aufgrund der Kliniken unverändert groß. Linksabbieger aus der Oskar-Alexander-Straße auf den Butendoor müssen daher – auch aufgrund der Sichtverhältnisse – vor dem Abbiegen ihr Tempo stark reduzieren, obwohl von rechts aus Richtung der Segeberger Straße kaum Verkehr kommt. Das führt zu unnötigen Stopps. 

INTERNET IN BAD BRAMSTEDT? ÜBERALL!

Eine schnelle Internetanbindung ist heute so wichtig wie die Anbindung an das Straßennetz. In der Kleinstadt zu leben, darf nicht bedeuten, gegenüber Menschen in der Großstadt abgehängt zu sein.

 

Freies WLAN im öffentlichen Raum

Wir Freie Demokraten möchten mehr freies WLAN in öffentlichen Räumen und Gebäuden. Dazu prüfen wir entsprechende Kooperationen mit Dienstleistern. Wir wollen, dass öffentliche Gebäude freies WLAN anbieten. Denn öffentliche Gebäude werden durch Steuern finanziert und dienen den Bürgern. Wir unterstützen Bürgerinitiativen, die ein freies WLAN-Netz aufbauen und betreiben wollen wie beispielsweise Freifunk. Unser Ziel ist freies WLAN in ganz Bad Bramstedt.

Breitbandausbau

Wir Freien Demokraten wollen den Breitbandausbau forcieren. Deswegen setzen wir uns schon heute im Bundestag und auf Landesebene durch unseren zuständigen FDP-Wirtschaftsminister für die kommunale Breitbandversorgung ein. Wir bleiben bei dem Thema mit Nachdruck dabei und werden den Breitbandausbau mittels Glasfaserkabeln in Bad Bramstedt aufmerksam verfolgen und unterstützen, wo immer möglich.