1700-Zeichen-Interview zur Kommunalwahl

18.04.2018

Das Hamburger Abendblatt hat uns 1700 Zeichen gegeben, auf vier Fragen zu antworten. Hier seht ihr das Ergebnis. Geantwortet hat für uns unser Spitzenkandidat, Helmer Krane

 

1. An den Stadträndern entstehen neue Flächen für Wohnbebauung und Gewerbe. Wächst die Infrastruktur bei Verkehr, Digitalausbau, Schul- und Kitabau mit?

 

Ja. Wir Freien Demokraten sind für den Vorrang von Bildungsausgaben im Haushalt. Dazu gehören Kitas mit qualitätsvoller Betreuung. Der Rechtsanspruch muss voll umgesetzt und die Personalengpässe durch Springer beseitigt werden. Die zusätzlichen Landesmittel geben wir weiter für stabile Beiträge. Investitionen in Schulen stärken den Bildungsstandort. Wir wollen Gewerbegebiete vor allem in Richtung der A7 und A20 entwickeln. Und wir stehen für Breitbandausbau und stadtweites freies WLAN. Öffentliche Einrichtungen sollen den Anfang machen und ihr WLAN öffnen. Ein durchgehendes System von Fahrradschutzstreifen schafft Mobilität.

 

2. Wie könnte ein neues Konzept für den Tourismus- und Gesundheitsstandort Bad Bramstedt aussehen?

 

Bad Bramstedt ist kein klassischer Tourismusort. Daher setzen wir Freien Demokraten auf die Steigerung der Lebensqualität. Das kommt allen Menschen zu Gute. Zum Beispiel wollen wir mehr Open-Air-Veranstaltungen durch ein Nutzungskonzept für Bleeck und Schlosswiese. Unser Gesundheitsprofil hat sich von der Kur zum spezialisierten Klinikaufenthalt verändert. Die Stadt sollte dafür aktive Standortpolitik betreiben.

 

3. Wenn die Online-Petition eine klare Mehrheit für die Abschaffung der Ausbaubeiträge für Straßen ergibt, würden Sie dem Votum folgen?

 

Wir Freien Demokraten haben schon im Landtagswahlkampf für die ersatzlose Abschaffung geworben. Ausbaubeiträge sind eine Belastung für Eigentümer wie für Mieter, sie sind ungerecht und nicht mehr zeitgemäß. Zudem gibt das Land uns extra Geld für die Abschaffung. Wer die Ausbaubeiträge abschaffen möchte, sollte die Freien Demokraten wählen.

 

4. Wie wollen Sie zu einer hohen Beteiligung bei der Kommunalwahl beitragen?

 

Wir kommunizieren offline und online klare Positionen. Das erzeugt Reibungsfläche und Begeisterung für Kommunalpolitik. Wir sind leicht erreichbar. Man kann uns etwa per WhatsApp unter 01590 846 9065 eine Nachricht schicken und wir antworten. Jede und jeder soll wissen: Es geht um Dich und Deine Stadt.

 

Hier der Link des Hamburger Abendblatts.

 

Erschienen im Hamburger Abendblatt am 17. April 2018.

Please reload