Die Erfolgsstory vom Multisportfeld


Die Chronologie:


1. Herr Braschwitz, ein leidenschaftlicher Basketballspieler, suchte mit seinen BT-Freunden schon lange nach einer Spielfläche und brachte den Ball dafür im Kulturausschuss zum Rollen.

Eine Idee war geboren.


2. Ein erster Dringlichkeitsantrag im Bauausschuss, im Rahmen der Schulhofsanierung der JFS das Feld zu errichten, wurde zwar von Volker Wrage als erstrebenswert bezeichnet, allerdings wollte der Ausschuss keine weiteren Mittel für den Schulhof einplanen.

Stolperstein Nr. 1 - nun müssen Lösungen her.


3.Ina Koppelin (Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung) konnte und wollte das Projekt nicht aufgrund finanzieller Erwägungen einschlafen lassen und suchte das Gespräch mit dem Vorstand der VR-Bank in SH, Herrn Augustin. Er eröffnete eine Vorschlag zur Unterstützung:

  • Stufe1: über Fundraising sind 5.000 Euro zu sammeln

  • Stufe 2 : über eine Bürgerstiftung gäbe es dann eine Förderung von bis zu 15.000 Euro

Das machte Mut.


4. Herr Dr. Oertel setzte alle Hebel der Schule in Bewegung:

Der Förderverein wurde um Unterstützung gebeten und die Schülerschaft zu einem Sponsorenlauf motiviert. Es fanden zahlreiche Onlinemeetings statt, in denen die VR-Bank, die Ausschussvorsitzenden und die Schule über die Realisierung berieten.


Alle Beteiligten investierten viel Zeit und Ideen.


5. Ein weiterer Dringlichkeitsantrag mit einer inzwischen auf 80.000 Euro festgelegten Bausumme

scheitert, da Bürgen fehlenden.


An der Stelle würde man normalerweise die Flinte ins Korn werfen....


6. Inzwischen sind alle der JFS und BT Verbundenen so motiviert, dass der mit dem Schulhofumbau beauftragte Architekt Herr Kahl Kontakt aufnimmt und eine kosteneffizientere Matten-Variante vermittelt

Neue Fakten-neuer Mut!


7. Im allerletzten Moment wurde am 14.6.2021 bei der Bürgervorsteherin Frau Mißfeld der nunmehr dritte Dringlichkeitsantrag mit einer Aufstellung der Kosten und einem Versprechen, dass die Stadt zu keinem Zeitpunkt belastet werden würde, sondern die Kosten von der Schule getragen werden, eingereicht. Diesem dritten Antrag hat die Stadtverordnetenversammlung vertrauensvoll zugestimmt, so dass kurz vor Abschluss der Schulhofsanierung mit den Arbeiten zum Multifunktionsfeld begonnen werden konnte.


Fast geschafft!


8. Nun muss das Versprechen eingehalten werden:

- die VR-Bank unterstützte uns beim Fundraising: 39 Spender überwiesen im Zeitraum von 7 (!) Wochen 5050 Euro, damit war Stufe 1 erreicht (siehe Punkt 3). Danke an alle Spender!

die Bürgerstiftung VR Bank in Holstein vergibt einen Förderbetrag von 15.000 Euro (Stufe 2). Vielen Dank an die VR-Bank!

- Das Chinarestaurant Ho half mit einer vierstelligen Summe an den Förderverein. Vielen Dank für die großzügige Spende!

- Bewundernswert war das Engagement der Schülerinnen und Schüler und Eltern der JFS. Johanna Ratzmann und Tia Schade organisierten mit der SV einen Sponsorenlauf, der dank der Schülerinnen und Schüler, die über viele Runden teilnahmen, dank der Eltern und Sponsoren einen beachtlichen Betrag von rund 50.000 Euro einfährt. Hochachtung und Dank an alle!


Eine Anekdote:


Die Summe, die beim Sponsorenlauf zustande kam, wurde zum erheblichen Teil mit Bargeld entrichtet. Was macht man nun mit all den Münzen und Scheinen?

Freundlicherweise nahm sich der Fördervereinsvorsitzende Herr Dr. Carstensen der Sache an und fuhr mit einer Tasche voll Bargeld zur Sparkasse. Uff. alles ging gut: er ist mit dem vielen Geld wohlbehalten am Ziel angekommen!

Aber: das Gesetz verlangt einen Nachweis darüber, woher das Geld kommt - auch das wurde gelöst.

Ein freundlicher Mitarbeiter hat sich noch all der Münzen angenommen, die nicht maschinell gezählt werden können...


Schlussworte

Dr. Oertel : Insgesamt haben wir ca. 70.000 Euro an Spenden sammeln können. Ein großer Erfolg für alle, die sich bei diesem Projekt engagiert haben. In Summe hat die Schule dem Träger 67.000 Euro überwiesen.

Das Ergebnis: eine erhebliche Verbesserung für den Sportunterricht, die Pausengestaltung und die Vereine vor Ort!

Die JFS erhielt durch den Schulträger die Chance, im Rahmen der Umgestaltung der Außenanlagen ein Multisportfeld zu erhalten. Hierzu musste der Träger in Vorleistung gehen - ein großer Vertrauensbeweis.

Besonders hervorheben muss man die Initiative von Herrn Braschwitz (Bramstedter Turnerschaft) und von Frau Koppelin (FDP, Vorsitzende Kultur-und Bildungsausschuss), ohne ihre Beharrlichkeit in der Sache wäre das Projekt nicht umzusetzen gewesen.

Nicht zuletzt Frau Jeske, die sich in der Schlussphase für das Projekt eingesetzt hat, das zu Beginn kontrovers diskutiert wurde.

Ina Koppelin (FDP): Es ist wie immer: der Organisator lobt alle und dankt allen, dabei kann ich bestätigen, dass Herr Dr. Oertel mit großem Engagement immer wieder neue Gedanken aufgenommen, weitere Unterstützungsmöglichkeiten gesucht und intensiv vorangebracht hat. Herzlichen Dank! Und nun: Allen Beteiligten ein riesengroßes Dankeschön für dieses Gemeinschaftswerk!