FDP Bad Bramstedt: Wirtschaft im Maienbeeck mit einbeziehen!

Die FDP-Stadtverordnetenfraktion spricht sich erneut dafür aus, einen Verkehrsversuch im Maienbeeck nicht gegen die Gewerbetreibenden durchzuführen.Hierzu FDP-Fraktionsvorsitzender Dennis Schröder: „Wir sehen die Notwendigkeit, die Aufenthaltsqualität und die Parksituation im Maienbeeck zu verbessern. Dies darf aber nicht, wie vonden Sozialdemokraten gefordert, ohne eine Anhörung der ansässigen Händler und Gewerbetreibenden geschehen.“Die Freien Demokraten fordern eine Anhörung der betroffenen Geschäftsinhaberinnen und Einzelhändler, so dass deren Bedürfnisse in die Verkehrsplanung einbezogen werden können. „Dies kann beispielsweise durch einen Runden Tisch geschehen, aber nicht durch eine wirtschaftsfeindliche Entscheidung im Alleingang“, so Dennis Schröder weiter. Des Weiteren hält die FDP-Fraktion eine Evaluation des Verkehrsversuches, der zeitlich befristet sein muss, für zwingend erforderlich. Dazu erklärt die FDP-Ortsvorsitzende Kathrin Parlitz-Willhöft: „Sollte sich zeigen, dass der Versuch zur Existenzbedrohung für die städtischen Händler wird, muss er unverzüglich beendet werden. Wir wollen eine florierende und belebte Innenstadt und die bekommt man nicht, wenn man die örtlichen Geschäftsinhaber nicht mit einbezieht.“